„Warum ist das Leben und das RP in SL so unleidlich geworden?“

Eine grundlegende Frage, die mich seit vielen Monaten schon beschäftigt…
„Warum ist das Leben und das RP in SL so unleidlich geworden?“

Die Antwort ist im Grunde einfach: „die Menschen“.

Was meine ich damit? Da muss ich wohl weiter ausholen:
In SL bin ich seit 2008, ich habe also das 10te Jahr geschultert und habe noch die Zeiten
erlebt, in denen es keine Skulpen geschweige denn Mesh gab.

Dienstags hat SL noch alle Login´s ausgeschaltet, wenn Server Wartungen waren und es gab
2 unterschiedliche Internetmarktplätze, von denen aus man Produkte für SL kaufen und inworld
geliefert bekam. Nicht nur einen, den Linden kontrolliert.

Statt zu kaufen, hat man unheimlich viel selber gemacht. Ab und an hat man das an wen verkauft, der es inworld gesehen hat. Die Spielerschaft war riesig und die Nachfrage nach Hilfestellung und Infomaterial sowie freebees war riesig, denn fast alles gab es nur in Englisch.

Die Sims waren gut besucht, Ihre Anzahl war übersichtlich. Man hocke näher aneinander, da es so gut wie nicht möglich war, eine SIM als Nicht-Premium Mitglied zu mieten. Gab es Zoff, hat man die Gruppe gewechselt oder sich eine andere Sim gesucht. Viele Alternativen zum Gor RP gab es nicht. Furrys und Vampire. Ende der Fahnenstange. Nix Fantasy, kein Mittelalter…..oder sonstwas.

Die Zeiten änderten sich, die Vermarktung der Sims änderte sich auch und jeder, der über die entsprechenden Linden verfügt, konnte bei einem Landlord wie Anshe Chung eine Sim mieten und wie ein Eigentümer schalten und walten. Dies führte dazu, dass Konflikte seltener ausdiskutiert wurden. Wenn es Zoff gab, wurde in den Sack gehauen und eben selber was angemietet.

Das klappte dann meist bis zu 3 Monate ganz gut. Dann machte es puff und Sim und Gruppe waren weg. Dieses Phänomen gibt es bis heute, das Leute, die von tuten und blasen keine Ahnung haben, sich berufen fühlen, eine Sim zu eröffnen und zu leiten.

Viel gravierender sind aber andere Aspekte, die eben mit dieser Sim-Miet-Möglichkeit-für-Jedermann einher ging. Eine Sim zu mieten und zu unterhalten, sie am Leben zu halten…das kostet Geld.

Geld, das sich durch Vermietung und Spenden im Grunde nicht decken lässt. Je länger eine Gruppe/Sim lebt, desto schwieriger wird die Finanzierung, weil die Leute weniger werden. Was tut also ein Simbetreiber mit flachem Geldbeutel, der seinen Traum am Leben halten will? Genau. Er macht Abstriche bei seinem Anspruch, da viele Spieler höhere Einnahmen zur Deckung der Simkosten bedeuten. Ergo, Quantität der Spieler werden wichtiger, als die Qualität. Damit meine ich, das man gerne 5 Spieler aufnimmt, die von Gor Null Plan haben, statt 1 Spieler zu beheimaten, der das Setting und die Regeln kennt.

Warum mich das frustriert? Von je her waren unsere Sims Orte, an denen Wissenssuchende gefunden haben, was sie benötigen. Günstige RP Ausstattung, Informationen und eine IC Schule.

Diese Dinge werden in der Form nicht mehr benötigt, weil es im Grunde scheissegal ist, ob eine Spielerin weiss, dass sie als freie Frau nicht in Lackanzug auf High-Heels und mit Federhut im Gor RP nichts zu suchen hat. Es gibt viele Orte, wo man daran keinen Anstoß nimmt. Hauptsache, sie bringt Geld mit.

Das Aussehen des Avatars hat enorm an Bedeutung gewonnen. Da braucht eine Sklavin täglich schon mal 1 Stunde für Outfit, Haare und Klamotten, um auszusehen wie eine indische heilige Kuh zu einer Prozession.

Spricht man ganz vorsichtig dieses Thema an, kommt als Antwort: aber an und umziehen ist doch 90% des RP Spaßes…..oder auch oft…mein Herr will das so. Ja nee, is klaaaa

Diese Einstellung, dass man sich im Vorfeld nicht informieren sollte, geschweige denn, sich mal ein paar Gedanken mach. Es wird drauflos gespielt und es juckt einen nicht die Bohne, daß Gor ein Rahmensetting besitzt, das sich nur bedingt dehnen lässt, ehe es eben kein Gor mehr ist. Und wehe, man sagt was.

Es geht schon mit den Meshfüßen los. Keine Sau kann in RL länger als 2 Min auf den Zehenspitzen stehen (außer eine Ballerina). Warum also in aller Welt schaffen es die Sklavinnen nicht, Ihre Füße auf normal barfuß zu stellen, damit das zumindest annähernd realistisch ist? Was ich da schon für Diskussionen geführt habe. Ich könnte Bücher füllen.

Und so zieht sich das fast durch die gesamte Spielerschaft. Jeder weiss es besser oder es ist eben total egal. Anpassen an ein Setting, neee. Sich Beschränkungen der Rolle unterordnen, neeee.

Aber das Schärfste an der Tatsache ist, das man diesem großen Sammelsorium von Charakteren eine Spielplattform aufbauen, unterhalten und obendrein noch finanzieren soll. Und das natürlich, ohne Ansprüche an Anwesenheit, Aussehen oder Wissen zu haben.

Da bekomm ich Plaque.

 

 

 

 

2 thoughts on “„Warum ist das Leben und das RP in SL so unleidlich geworden?“”

  1. Hallo,

    ich unterschreibe dir jedes deiner Argumente.

    Aus meiner Sicht fehlt auch ein wenig Moderation und Unterstützung von Seiten Linden Lab. Am meisten fehlt mir an Gor, das Konzept der zusammenhängenden Fläche (nicht nur 2-3 Sim’s). Wie auf der Weltkarte von SL zu sehen ist. Zumal muss auch dort den Kopf schütteln. Wie dort Flächen vermarktet werden. Mir ist keine zusammenhängende Fläche bekannt in dem SL Wasser auf unterschiedlichen Höhen möglich ist. Von Flüssen mit „Gefälle“ möchte ich garnicht erst zu Träumen wagen. Der Qualitätsdruck auf die eigene Hardware.

    Du hast einige RP Welten aufgelistet. Mir fällt es schwer zu Glauben das sich in Linden Lab niemand finden würde der von Zeit zu Zeit über die Flächen gehen würde um eine grobe Bebauungspolitik umzusetzen.
    Also das man z.b. kein Raumschiff Enterprise auf Gor finden würde. Es gibt zwar Außenposten von den PK und den Kurii. Schmunzelt.

    Gibt es so etwas wie Seminare von Linden Lab für SIM Owner oder Landmieter? In denen man aufzeigt wo die Stärken, Schwächen usw. bei der Gestaltung/Bebauung einer SIM/Fläche liegen. Tips und Anregungen um Fehler zu vermeiden. Eben Support.

    Ein gleiches Angebot sollte/könnte es für jeden „normalen“ Nutzer geben in Bezug auf seinen eigenen Avatar was Organisation/Kleidung/Animationen/Qualität usw angeht.

    Was ich meine ist, das auch der User ein das Verständiss/Verantwortung entwickeln soll, eine Balance zu finden zwischen Quantität/Qualität, zwischen den Servern/Clients, dem eigenen Client unter Berücksichtigung von Clients mit weniger Leistung.

    Wenn möglich vielleicht in den gängigen Landessprachen.

    Zumindest weis ich nichts von diesen Angebote..wenn es sie geben sollte.
    Bitte führt nicht Wikipedia als Angebot auf.

    Gibt es denn auch einen automatismus von Seiten eines SIM Betreibers zu bestimmten Zeiten Avatare mit hoher Renderkomplexität freundlich des Landes zu verweisen?

    Du Sprichts einen wichtigen Faktor an, die Finanzierung. Persönlich finde ich, sollten Sim Betreiber die schon über eine längere Zeit Land&RP betreiben/fördern, preislich gestaffelt einen Rabatt erhalten. Schließlich tragen sie mit ihrem Engagement zum Erfolg an Second Life bei.

    Ich schließe lieber meinen Kommentar ab und bedanke mich noch einmal bei dir für den Beitrag und die Zeit die du aufbringst.

    Viele Grüße Deka

    1. Liebe Deka.

      danke für Deinen ausführlichen Kommentar.
      Linden scheint schon seit längerer Zeit sein Bemühungen in SL zu Gunsten von Sansar einzuschränken.
      Es gibt einiges an Support Gruppen, wo man als engagierter Nutzer sicher auch bei Simfragen Hilfe findet.

      Man muss ja auch grundsätzlich unterscheiden, bei wem man mietet bzw. kauft. Mietet man eine Sim bei einem Landlord, stellen die schon eine Art Support sicher. Dies geht auch mit einer Basis-Mitgliedschaft.Kauft man bei Linden, muss man Premium Mitglied sein und man zahlt eben auch entsprechend für die „Anschaffung“ also den Kauf der Sim. Jedes Premium-Mitglied von Linden kann
      den Live-Chat nutzen oder das Ticket System.

      Das Problem ist, dass viele einfach garnicht erst fragen. Die wissen ohnehin alles besser oder wollen sich nicht „belehren“ lassen.

      Du sprichst Linden an bzgl. der RP Welten und der Bebauung. Im Grunde ist das Linden völlig egal. Wenn man was mietet oder bei Ihnen erwirbt, dann ist man selber verantwortlich.
      Und wenn man einen Autoscooter auf Gor aubaut, dann juckt das Linden nicht die Bohne. Die haben Ihr Geld ja schon eingesackt.

      Als unsere Schule noch regelmäßig statt gefunden hat, gab es da auch Hilfestellungen dazu, wie man den Inventar organisieren kann. Hani hat ebenfalls regelmäßig kleine Kurse für
      Basis „bauen“ abgehalten, damit man weiss, wie man den Primcount sehen kann, wie man Objekte verbindet oder auch was einfaches selber bauen kann.

      Es gab eine Weile lang eine Niederlassung der VHS Deutschland in SL. Da wurden auch einfache Dinge erklärt und kleine Kurse abgehalten. Ich meine aber, die VHS hat sich aus SL zurück gezogen.

      Über bestimmte Tools kann man Scriptlaufzeiten und Renderingwerte von Avataren abfragen. Diese Tools können per Popup Fenster warnen, ein Kontrolltoll übergeben oder auch Avatare heim senden, wenn die Script und/oder Renderingwerte nicht innerhalb der eigens definierten Parameter liegt.

      Es ist schon ganz schön happig, was Linden an Tier abkassiert. Es gibt wirklich ganz alte Sims, die etwas begünstigt besteuert werden. Das nennt sich grandfathered. Die letzte Entlastung durch Linden hat nur indirekt statt gefunden. Die zu nutzenden Prims je Sim wurden erhört, die anfallende Steuer wurde belassen. So hat sich der Preis je Prim verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.