Rendezvous mit einem Killer

Das vergessene Gor 3

Das vergessene Gor – erster Teil – 25.03.16

▶ Der Deutsch goreanische Lernkreis ◀

Auch, wenn es ruhig um den Deutsch goreanischen Lernkreis (DGL) geworden ist, so gibt es
ihn dennoch noch.

Seit jeher finden im DGL Lesungen, aber auch Workshops zu verschiedenen Rollen und Kasten statt.

In einer kleinen Serie, die das Motto: „Das vergessene Gor“ trägt, werden wir Euch nach und nach
Rollen vorstellen, die selten und/oder rar geworden sind im deutschen Gor.

▶ Start der Serie – das vergessene Gor – erster Teil ◀

Am Freitag den 25.03.2016 ab 20 Uhr erwartet Euch ein ganz besonderer Gast.
Unser Mentor ist ein Schatten, ein Meister der Verwandlung. Sein Rollenspiel beinhaltet Blut und Tot.

Seit über 5 Jahren spielt unser Gast diese Rolle. Ein Rollenspieler alter Schule und als wahrer Wort-Akrobat
und Meister seines Faches beherrscht er die Kunst der Spionage, Tarnung und des schnellen Todes.

▶  Inhalt und Ablauf des Workshops ◀
Folgende Fragen wird der Workshop´s „schwarze Kaste – die Attentäter“ beantworten und erklären.


Vorstellung der Rolle an sich und Antwort auf die Frage, was es bedeutet es, ein Killer zu sein?
Wie nehmen die“Anwesenden“die Rolle wahr und wie ist die Sichtweise der „Killer“
Man munkelt viel über die schwarze Kaste – aber…..wie funktioniert das wirklich?
Welche Vorlagen geben die Bücher? Was kommt vor und was ist „gelebtes“ Gor.


Erläuterungen zur Problematik der Rolle: wie wird es nicht gemacht und was ist machbar?
Wo stößt man im RP an Grenzen, wie geht man damit um?
Gibt es einen Weg, diese Rolle zeitgemäß auf Gor zu spielen und nicht in OOC und Drama zu ertrinken?


Ihr fragt – der Killer antwortet !!


Die schwarze Kaste (DSK) als Rollenspielgruppe stellt sich vor. Hier erhalten Ihr Informationen zu Rollen,
Ausbildung und das gedachte Ziel der Gruppe.

Am Freitag 25.03.2016 ab 20 Uhr geht es los.
Der Workshop findet im Gasthaus von En´Kara, der Stadt der 11 Türme OOC statt.

Assassins-Creed-DGL

Tal zusammen,

als kleine Zusammenfassung möchte ich gerne den gestrigen Abend Revue passieren lassen. Durch einige Arbeit im Vorfeld war es möglich, einige Leute zu Teilnahme an diesem Workshop zu überreden. Die Bewohner der Stadt waren nahezu ausnahmslos anwesend und atemlos gespannt. Und die Erwartungen aller Anwesenden wurde nicht enttäuscht.

Kurz nach 20 Uhr konnte es losgehen, nachdem ein Paar einleitende Worte durch mich inkl. der Diskussionsordnung gesprochen waren, wurde es merklich kühler in dem sonst heimeligen Schankraum des Gasthauses „zum silbernen Krug“. Der Meister-Attentäter Shadow Turbo stellte sich den Anwesenden vor und erläuterte sehr eindrucksvoll, wie viel Arbeit, Mühe und Realzeit er auf seine Ausbildung und seinen Rang als Meister seiner Kaste verwendet hat. Ganze 3 Jahre RL Zeit habe es gebraucht, sich Meister nennen zu dürfen und es schmerze Ihn sehr, was aus der Rolle geworden ist. Gründe dafür gäbe es viele und er würde sich nicht anmaßen, allen Vorschriften zu machen.
Jedoch würde er sich durchaus in der Lage sehen, Simowner und potenziellen Spielern der Rolle gute Ratschläge und Leitfäden an die Hand zu geben, die für alle Spielenden eine Basis buchnahen Rollenspiels ermöglichen würde.

Im Frage und Antwortteil des Workshops konnten viele Fragen geklärt und Missverständnisse beseitig werden, die sich im Lauf der Jahre eingeschlichen haben.
So stelle Shadow klar, das ein Attentäter einen angenommenen und bezahlten Auftrag niemals an jemand anderen abgibt, da dies seinem Kodex widersprechen würde.

Informanten bedient man sich, wenn er als Attentäter in Tarnung an keinerlei Informationen mehr kommen kann. Der Informant (egal ob Sklavin oder Freie) wird nicht zwangsläufig danach getötet. Dies geschieht nur, wenn der Informant ihn als Attentäter erkennt/enttarnt und sein Auftrag gefährdet wäre.

Auch betonte er, das ein Attentäter Stolz, Ehre und einen eng gefassten Kodex besitzt und diesen lebt und achtet. Wie alle  Angehörige einer Kaste tragen sie Ihre Kastenfarbe schwarz (mit Gold) mit Stolz.

Shadow berichtete von schlimmen Zeiten in der Kaste, als es Krieg unter den Gruppen gab, sodass die Kaste sich gegenseitig fast völlig auslöschte.
Einige Anwesende erzählten von eigenen Erlebnissen, gute und schlechte.

Abschließend wurde eine neue Gruppe vorgestellt. Die Info-Gruppe „Deutsche schwarze Kaste“, kurz DSK, sagt sich los von der Black Caste (BC) des englisch sprechenden Gors. Die DSK ist eine Initiative von verschiedenen Sim’s und Meister Attentätern in Deutsch GOR, mit dem Ziel zu vermitteln, Informationen auszutauschen und sich Informationen einzuholen. Simowner, Moderatoren und Admins sind herzlich eingeladen, der Gruppe beizutreten. Es gibt dort regelmäßig Informationen, die das Leben und das RP mit der schwarzen Kaste unendlich viel einfacher machen.
Wer Mitglied werden möchte, kann sich gerne an Shadow Turbo, mich oder einen anderen Supportern der Gruppe wenden.

Parallel dazu startet die offizielle Gruppe der spielenden Attentäter. Hier wird bei schon spielenden Attentätern das Wissen geprüft, um Ihren Status zu bestätigen.
Auch werden neue Spieler als Attentäter ausgebildet und geprüft. So wird sicher gestellt, das die Inhaber dieser Gruppe die Regeln der DSK beachten und so konformes RP sicher stellt ist.
Eine List, der so „qualifizierten“ Attentäter wird in der Infogruppe DSK veröffentlicht.

Nachdem sich die Anwesenden bei Schadow für den Workshop bedankt hatten, ging es mit dem Admins und Mods zur OOC Besprechung, wo man das Konzept der „qualifizierten“ Attentäter erläutern konnte. Über die Info-Gruppe wird die Liste der Attentäter heraus gegeben und durch einen entsprechenden Absatz in den Simregeln können so die teilnehmenden Sims sicher stellen, das nur Attentäter RP spielen, die sich an die Regeln halten.

Alles in allem ein gelungener Abend, der allen Beteiligten viel Spaß gemacht und hoffentlich ein RP mit Attentätern zu einem spannenden teil der goreanischen Spiellandschaft macht, das nicht von OOC Dramen und Diskussionen geprägt sein wird wie in der Vergangenheit.

Liebe Grüße

Lane